Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Südwestdeutsche Philarhamonie: Aus der Tiefe der Seele

25. März 2022 | 19:30 Uhr


Tickets / Anmeldung

Veranstalter

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
http://www.philharmonie-konstanz.de

philharmonie-karten@konstanz.de
+49 7531 9002816


Das siebte Philharmonische Konzert der Saison steht unter dem Motto »Aus der Tiefe der Seele«.

Dargeboten werden die Four Sea Interludes aus »Peter Grimes« von Benjamin Britten, gefolgt von Mieczysław Weinbergs Konzert für Violine und Orchester op. 67 und Peter Iljitsch Tschaikowskys Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique«.

Zum zweiten Mal ist der Violinist Linus Roth zu erleben, der bereits im November beim Philharmonischen Konzert das Publikum begeisterte. Finnegan Downie-Dear dirigiert das Orchester.

 

Zum Programm:

Vom Leben am Meer, einem Leben unter harten Bedingungen, erzählt eindringlich Benjamin Brittens Oper »Peter Grimes«.

Das Orchester übernimmt dabei insbesondere die Rolle des Meeres. In vier Zwischenspielen

– den »Four Sea Interludes« – schafft es den Hintergrund für die Handlung und die enge, unentrinnbare Verbindung zwischen Menschen und Meer. Britten konzeptionierte aus diesen Zwischenspielen eine eigenständige Suite für den Konzertsaal.

 

Das Leben Mieczysław Weinbergs, der als Komponist lange vergessen war, spiegelt die Zerrissenheit des 20. Jahrhunderts. Er floh als Jude nach dem Einmarsch

der Deutschen in Polen aus Warschau nach Osten, bis nach Taschkent. Schostakowitsch erkannte sein großes Talent, holte ihn nach Moskau und wurde sein enger Freund und Förderer. Doch Weinberg war in Russland Pole, in Polen Russe und für sowjetische Komponisten sowieso zu jüdisch. Sein Lebensmut, aber auch seine Zerrissenheit und Einsamkeit sind in seinem Violinkonzert hörbar.

Violinist Linus Roth setzt viel daran, Weinbergs Werk auf die Bühne zu bringen und hat dafür eine Weinberg-Gesellschaft mit ins Leben gerufen, deren Ehrenpräsidentin Schostakowitschs Witwe Irina ist

 

Peter Iljitsch Tschaikowsky verstarb mit 53 Jahren. Zahlreiche Gerüchte und Theorien, von Suizid über Vergiftung und Verurteilung ranken sich um seinen Tod. Am wahrscheinlichsten

ist jedoch, dass er durch unsauberes Leitungswasser an Cholera erkrankte.

 

Tschaikowskys letztes großes Werk, die sechste Symphonie, hat zu den Gerüchten um einen möglichen Suizid beigetragen, denn in der Symphonie erklingt Musik, die von Tod und Vergänglichkeit erzählt. Besonders der Schlusssatz erinnert an ein Requiem. »In diese Symphonie legte ich ohne Übertreibung meine ganze Seele … Ich halte sie für das Beste, namentlich aber für das Aufrichtigste aller meiner Werke.«

 

Benjamin Britten 1913–1976
Four Sea Interludes aus »Peter Grimes«
Mieczysław Weinberg 1919–1996
Konzert für Violine und Orchester op. 67
Peter Iljitsch Tschaikowsky 1840–1893
Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 »Pathétique«

Linus Roth VIOLINE (Artist in Residence)

Finnegan Downie-Dear DIRIGENT

Insa Pijanka MODERATION

 

Karten für das Konzert sind bei der Südwestdeutschen Philharmonie (07531 900-2816 oder philharmonie-karten@konstanz.de) sowie bei der Tourismus- und Stadtmarketing Radolfzell GmbH (07732 81-500) und online unter https://milchwerk-radolfzell.reservix.de/events erhältlich.

Ermäßigte Preise, wenn vorhanden, gelten für Schüler, Studenten, Schwerbehinderte und Abonnenten. Rollstuhlfahrer und Begleitpersonen wenden sich bitte an das Kartenbüro der Philharmonie Konstanz. Telefon: 07531-9002816.

 

Veranstalter:
Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz
Fischmarkt 2
78462 Konstanz

Bildrechte:
Fotograf Diego Franssens und Fotograf Felix Peter

Garderobenpflicht

Jacken, Mäntel sowie größere (über DIN A4) Rucksäcke und Taschen MÜSSEN aus Sicherheitsgründen und aufgrund gesetzlicher Bestimmungen an der Garderobe abgegeben werden.

Danke für Ihre Mithilfe.

Sollten Sie barrierefreie Plätze benötigen und über den Ticket-Link nicht finden, melden Sie sich bitte bei uns.

Teilen